Tagung: Unsere Region – Unser Erbe – Wer wir sind und was wir wollen

https://www.flickr.com/photos/littlereddaemon/31576607942/ “DSCF1846” by littleRedDaemon unter CC BY 2.0

https://www.flickr.com/photos/littlereddaemon/31576607942/ “DSCF1846” by littleRedDaemon unter CC BY 2.0

Gemeinsame Veranstaltung des Instituts Heritage Studies (IHS) in der Internationalen Akademie Berlin (INA) unterstützt durch das Institut für Industriearchäologie, Wissenschaft- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg (IWTG).

Termin: 26. Januar 2018, 10-17 Uhr
OrtDBI – Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg, Halsbrücker Straße 34, 09599 Freiberg
Anmeldungen: Anmeldeformular zur Tagung
ProgramUnsere Region – Unser Erbe (DE) | Náš region – Naše dědictví (CS)

Traditionen und Gebräuche, darstellende Künste und das Wissen über Kultur und Natur sowie traditionelle Handwerkstechniken repräsentieren die lebendigen kulturellen Ausdrücke von Menschen. Sie haben seit 2003 mit der Konvention zum Schutz des immateriellen Erbes der UNESCO eine besondere Wertschätzung erfahren. Der Grund für diese UNESCO Initiative lag darin, dass die kulturellen Ausdrücke der Menschen für sie selber bedeutsam und identitätsbildend sind und deshalb von Generation zu Generation weiter gegeben werden sollen.

Ein wichtiger Auftrag des Projektes „Unser Welterbe WeltErbe - die montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoři“ besteht deshalb darin, die vielfältigen Formen des immateriellen Erbes der Traditions- und Bergbauvereine des Erzgebirges zu würdigen und für eine nachhaltige regionale Entwicklung in Wert zu setzen.  Es geht darum, die lokale und regionale Bevölkerung in der Pflege und Praxis ihres immateriellen Erbes zu motivieren und zu unterstützen. Wir wollen sie zugleich darüber informieren, wie sie ihr Erbe für eine nachhaltige Entwicklung der Region nutzen und in Wert setzen können.

Die Umsetzung dieser Aufgabe erfolgt im Rahmen des Projektes in mehreren Schritten. Ein erster Schritt ist die Durchführung einer Tagung mit Workshops und darauf aufbauend weitere Workshops in der Region mit Fachgruppen.


Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Traditions- und Bergbauvereine des Erzgebirges. Ziel ist es, ihre vielfältigen Traditionen rund um den Bergbau zu erfassen und deren Potentiale für eine nachhaltige regionale Entwicklung zu nutzen. Nachhaltige Entwicklung bedeutet nicht nur nachfolgende Generationen für die Erhaltung der lebendigen Traditionen zu begeistern, sondern auch, diese ökonomisch, sozial, umweltorientiert und kulturell in Wert zu setzen.

Die Tagung beginnt mit kurzen Präsentationen von Fachleuten zu den kulturellen Ausdrücken der Region. Der erste Durchgang der Arbeitsgruppen zum Thema „Wer wird sind“ gibt Raum und Gelegenheit, sich vorzustellen, auszutauschen und den eigenen Bedarf zu äußern. Der zweite Teil der Tagung ist bedarfs- und zukunftsorientiert ausgerichtet: In den thematischen Arbeitsgruppen werden Ideen dazu gesammelt, „was wir wollen“. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen dienen als Grundlage für die Entwicklung einer Workshopreihe, die 2018 und 2019 in Zusammenarbeit von IHS/INA und des IWTG durchgeführt wird.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an das Team der IHS wenden:

Da die Plätze begrenzt sind, möchten wir Sie bitten, sich schnellstmöglich, spätestens jedoch bis zum 05. Januar 2018 per E-Mail an tagung-erzgebirge@ina-fu.org anzumelden. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung folgende Daten an:

  • Name und Adresse ihres Vereins
  • E-Mailadresse
  • Ihr Name
  • Name ihrer Begleitperson
  • Wahl einer Arbeitsgruppe
    (1: Musik und Liedgut, 2: Gelebte Bräuche, 3: Handwerkliche Kunst, 4: Wissenstransfer)

Eine Anmeldung erfolgt per ANMELDEFORMULAR (Bitte klicken!)


Programm

09:00 - 10:00 Uhr

Anmeldung / Kaffee

10:00 - 11:30 Uhr

Begrüßung / Kurzvorträge mit anschließenden Übersetzungen

  • Prof. Dr. Marie-Theres Albert, Institutsleiterin IHS an der INA Berlin, Leitung des Teilprojektes „Immaterielles Erbe“
  • Prof. Dr. Helmuth Albrecht, Institutsleiter IWTG der TU Bergakademie Freiberg, Projektleiter „Unser WeltErbe - die montane Kulturlandschaft Erzgebirge/Krušnohoři“
  • Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden und Verantwortlicher für die relevanten Handwerke in Zusammenhang mit dem immateriellen Erbe der Region
  • Herr Heino Neuber, 2. Geschäftsführer der Sächsischer Landesverband der Bergmanns-, Hütten und Knappenvereine/ Vorsitzender der Knappschaft des Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenreviers e.V. – Förderverein Bergbaumuseum Oelsnitz/ Erzgebirge/ Sammlungsleiter der Bergbaumuseum Oelsnitz
  • Dr. Michal Urban, Direktor der Montanregion Krusne hory – Erzgebirge, o.p.s. (angefragt)

11:30 - 13:00 Uhr

Arbeitsgruppen: Unsere Region –  Unser Erbe - Wer wir sind
Übersetzungen finden innerhalb der Arbeitsgruppen statt

Gruppe 1: Musik und Liedgut
Gruppe 2: Gelebte Bräuche
Gruppe 3: Handwerkliche Kunst
Gruppe 4: Wissenstransfer

13:00 - 14:00 Uhr

Mittagspause

14:00 - 14:30 Uhr

Kurzvorträge mit anschließenden Übersetzungen

  • Frau Friederike Hansell, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, (Welterbe-Projekt, -Koordinierungsstelle), Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) TU Bergakademie Freiberg
  • Frau Marlen Meissner, Expertin für das immaterielle Erbe in Brandenburg - ehemalige Referentin im EU Projekt zur Inwertsetzung des immateriellen Erbes Cultural Capital Counts

14:30 - 16:00 Uhr

Arbeitsgruppen: Unserer Region –  Unser Erbe  -  Was wir wollen
Übersetzungen finden innerhalb der Arbeitsgruppen statt

Gruppe 1: Musik und Liedgut
Gruppe 2: Gelebte Bräuche
Gruppe 3: Handwerkliche Kunst
Gruppe 4: Wissenstransfer

Kaffee und Getränke werden bereitgestellt.

16:00 - 17:00 Uhr

Zusammenfassung/ Ausblicke: nächste Schritte
Übersetzungen werden nach Bedarf organisiert

17:00 Uhr

Ende