Dokumentenerbe

Die Heritage Studies Forschung zum Dokumentenerbe liegt an der Schnittstelle von Kultur-, Geistes- und Informationswissenschaften. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Nutzung von digitalen Technologien für die Bewahrung, Verbreitung und Zugänglichkeit von Kulturschätzen/ Kulturgütern/ Kulturerbe.

Das Dokumentenerbe gehört zum UNESCO Programm „Gedächtnis der Menschheit“ (Memory of the World – MoW) und ist eines der drei wichtigsten UNESCO Programme zum Schutz von Erbe.

Mit diesem Programm werden wichtige Dokumente aus allen Lebensbereichen gewürdigt, die den Menschen ein kollektives Erinnern an Geschichte und damit die Stärkung ihrer kollektiven Identität ermöglichen. Die Forschung im Schwerpunkt des MoW Programms befasst sich mit Fragen der Digitalisierung, Langzeitarchivierung und nachhaltige Zugänglichkeit, und mit den technischen und kulturellen Folgen der Nutzung von Informationstechnologien. Damit zielt die Forschung des IHS in diesem Bereich auf eine interdisziplinäre Vernetzung von Kultur- und Geisteswissenschaften mit der Informationstechnologie.

Der Ausbau dieses Schwerpunkts, insbesondere die Forschung zum MoW Programm, ist ein weiteres Novum des IHS, da dieses Programm bisher weder in der Forschung noch in der Vermittlung nachhaltig umgesetzt wird.