Afrikanisches Kulturerbe und die Säulen der Nachhaltigkeit

Tansania-collage

Das Institut Heritage Studies/UNESCO Chair in Heritage Studies führt im Rahmen der Forschung der “International Graduate School: Heritage Studies (IGS)” an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg in Kooperation mit dem „fahari yetu“ Projekt der Iringa Universität in Tansania ab Juli 2016 gemeinsame Summer Schools zu dem Thema „Afrikanisches Kulturerbe und die Säulen der Nachhaltigkeit“ durch.


Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und von der Gerda Henkel Stiftung.

Die erste Summer School wird vom 25. bis 31. Juli 2016 in Iringa, Tansania stattfinden.

Die Summer School thematisiert eine Reihe von grundlegenden Fragen, die sich mit dem Schutz und der Nutzung von Afrikanischem Erbe befassen und dabei das Tansanianische Erbe insbesondere in Betracht ziehen. Die Ziele der Summer Schools bestehen darin, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer/innen im Hinblick auf die Anforderungen von Schutz und Nutzung im allgemeinen sowie im Hinblick auf die Herausbildung von Kompetenzen zum nachhaltigen Management von Erbe im besonderen zu entwickeln.

Besuchen Sie die Website der Summer School: https://heritagestudiesafrica.wordpress.com

 

 


Organizers:

Druck     University_of_Iringa_tunnus      Logo_igs_2014       2015_UNESCO Chair Cottbus

 


Supported by:

daad_logo_blue_rgb      EU_flag_hash_      Logo_BMBF-gef-mit

 

Gerda_Henkel_stiftung


 

Mehr Abgeschlossene Projekte